Bürgerinitiative Fuldatal

Keine Kurve Kassel

Wissenswertes


Zurück zur Übersicht

17.02.2019

Neue Seidenstraße - Kurve Kassel

Im ersten Moment fragt man sich: Was hat die neue Seidenstraße mit der Kurve Kassel zu tun? Wenn man es hinterfragt, lässt sich folgendes erklären:
Im September 2013 kündigte Chinas Staatschef Xi Jinping den Bau einer Eisenbahnverbindung für den Güterverkehr nach Europa an.
Die alte Seidenstraße war über Jahrhunderte die einzige Handelsroute von China in Richtung Westen. Erst im 16. Jahrhundert wurde der Seehandel verstärkt und erreichte mit dem Bau des Suezkanals seinen Höhepunkt. Der Seeweg nach Europa hat jedoch den Nachteil, dass er erheblich länger ist und somit mehr Zeit für den Transport von Gütern in Anspruch nimmt.
Bereits seit 1990 besteht eine 11.000 km lange Verbindung von Rotterdam nach Lianyungang in China und 1993 wurde von der EU das Verkehrsprojekt „Verkehrskorridor Europa – Asien TRACECA“ gestartet. Alle diese Verkehre laufen auf den derzeit bestehenden Trassen.
Dabei stellte sich heraus, dass die Ost-West-Verbindungen über Hannover / Magdeburg keine weiteren Verkehre aufnehmen können und die Verbindung über Kassel wegen der Lokumspannung zu zeitaufwendig ist.
Laut EU-Verordnung (2013) ist die Kurve Kassel Bestandteil des transeuropäischen Eisenbahnnetzes (sog. „TEN-Netz“).
Diese Maßnahme ist im Sofortprogramm Seehafenhinterlandverkehr enthalten. Daraufhin wurde die Kurve Kassel durch Beschluss des Bundestages (lt. Aussage der DB) als neues Projekt in den vordringlichen Verkehrswegeplan aufgenommen.
Nachdem am 25.07.2018 der RP der DB Netz AG die Anforderung zu Raumordnungsverfahren mitgeteilt hat, ist es unsere erforderliche Aufgabe das Raumordnungsverfahren zu stoppen um eine Untersuchung anderer sich anbietenden Strecken durchzuführen.
Wir werden bei der konstituierenden Sitzung des Runden Tisches am 25.02.2019 dies und andere Vorschläge einbringen.



Zurück zur Übersicht